Freitag, 27. Februar 2015

Socken #5 2015


Und weiter geht es mit der Sockenproduktion. Das Wetter ist ja noch immer recht kalt und da kam mir der KAL in der Satta-Gruppe auf ravelry gerade recht. 12 Satta-Muster in 2015. Den Januar hatte ich zwar verpasst, aber beim Februarmuster hat eines meiner absoluten Satta-Favoriten gewonnen. Es wird die Rapunzel gestrickt und da musste ich natürlich dabei sein.
Ganz im Sinne meines Stash-Abbaus habe ich mir einen großen blauen Rest und einen etwas kleineren weißen geschnappt (glücklicherweise bereits gewickelt) und die Nadeln klappern lassen.
Mit weißer Spitze erinnern die Socken an die letzten Schneereste, die noch nicht weggetaut sind und wärmen an den immer noch kalten Tagen die bibbernden Füße.

Die Zeichen sehen bisher gut aus, dass im März der „Morgentau“ das Rennen machen wird. Falls ja, bin ich auch im März wieder mit von der Partie. Das Muster habe ich schon einmal für mich gestrickt und die Socken sind wirklich richtig schön warm. Aber abwarten, auch für das Muster, dass bisher auf dem zweiten Platz ist, hätte ich Wolle und Anleitung parat. Am ersten März wird also auf jeden Fall angestrickt.

Samstag, 14. Februar 2015

Noch schnell eine warme Mütze

Bevor sich der Winter verabschiedet, habe ich diese Woche noch schnell eine warme Mütze gestrickt:
Die lila Wolle ist aus meinem Restebestand und die etwas hellere Wolle habe ich beim Weihnachtswichteln im Büro geschenkt bekommen (eine ganz edle mit Cashmere von Lana Grossa - lässt sich toll verstricken). Da mir ein Knäuel etwas wenig erschien, habe ich es mit der Restewolle kombiniert und siehe da, ich hatte recht, denn das hier ist von der Wichtelwolle übrig geblieben:
Eine richtige Punktlandung also. Sowas ist mir noch nie gelungen/passiert. Ich muss zugeben, die letzten Runden war ich ein bisschen nervös, ob es denn voll reicht. Witzigerweise habe ich je weniger Wolle übrig war, immer schneller gestrickt, in der Hoffnung das Mützenende zu erreichen, bevor die Wolle zu Ende ist - total irrational, aber naja so war das eben. So ist die Mütze immerhin an zwei Abenden fertig geworden und den Bommel habe ich gestern gewickelt:
Ich habe durchgehend mit doppeltem Faden gestrickt, wodurch die Mütze wunderbar warm ist und bestimmt auch den kalten Wind von meinen Ohren fernhalten wird. Ich habe wirklich schon lange keine Mütze mehr gestrickt und schon länger nicht mehr für mich. Vielleicht stricke ich noch die ein oder andere. Ein tolles Zwischendurchprojekt sind Mützen schließlich immer, sie gehen schnell und sind auch noch praktisch.

Heute scheint die Sonne, da werde ich die Mütze wohl eher nicht brauchen, aber wer weiß, vielleicht gibt es noch den ein oder anderen kalten Tag. Zumindest morgens und abends ist es doch noch recht kalt.
Habt ein schönes Wochenende ♥

Mittwoch, 4. Februar 2015

Was lange währt...



Ganz im Sinne meiner UFO-Abbau-Vorsätze für dieses Jahr, habe ich nach zwei Jahren endlich diese wunderschöne Stola fertiggestellt. Warum ich so lange gebraucht habe? Ich habe vor zwei Jahren damit angefangen, übrigens auch im Januar, war mit Feuereifer dabei und dann kamen plötzlich ganz viele andere Sachen dazwischen und irgendwann wurde das UFO weggepackt. Tja, jetzt beim Umzug ist es wieder rausgekommen und ich hab mich nochmal ein paar Stunden dran gesetzt. 
Die Stola werde ich behalten, da sie (wie das geübte Strickerinnenauge erkennen kann) einige Fehler drin hat und ich so etwas nie verschenken würde.
Aber es war vor zwei Jahren mein erstes Lace-Projekt und irgendwie hatte ich den Dreh noch nicht so ganz raus. Als ich jetzt die letzten Rapporte gestrickt habe, erschien mir das Muster irgendwie auch viel logischer. Immerhin zeigt es, dass ich in den vergangenen zwei Jahren stricktechnisch dazugelernt habe, das ist ja auch schon mal was.
Ganz bestimmt werde ich sie nochmal in luftigerem Garn stricken, damit ich auch eine sommertaugliche Variante habe. Dann vermutlich eher nicht in weiß, sondern in einer anderen schönen Farbe. Festgelegt habe ich mich noch nicht, aber bestimmt läuft mir das passende Garn irgendwann noch über den Weg.
Und die Anleitung hat mir auch super gut gefallen (war aus der The Knitter-Ausgabe 13/2013), jetzt werde ich mal ein bisschen stöbern gehen, welche Muster die Designerin sonst noch so entworfen hat, denn vielleicht gibt es da auch noch das ein oder andere schöne zu entdecken.