Samstag, 21. März 2015

Socken #8 2015

Beim 12-Socken-Projekt war dieses Mal eines der vorgeschlagenen Muster schon lange auf meiner Liste und so war das die perfekte Gelegenheit (Motivation) für mich, endlich mal loszulegen.
Nadeln Nr. 2,5
Verstrickt habe ich passend zum Frühling mit einem Garn mit Baumwollanteil und dadurch wurden die Socken auch trotz des sich zusammenziehenden Musters besonders elastisch.
Das Muster ist zunächst nicht ganz so übersichtlich, aber spätestens bei der zweiten Socke hat man raus, wann in welche Richtung gezopft werden soll. Ich finde Zöpfe ja toll und das Muster wird nicht langweilig dadurch. Die Wolle hat sich ebenfalls richtig gut verstricken lassen, obwohl ich zunächst etwas skeptisch war, da ich Baumwolle nicht so gerne verstrickte, doch hier wurde ich überzeugt.
Das Muster im Detail

Freitag, 13. März 2015

Socken #7




Und wieder ist ein Monatsmuster bei der Aktion 12 Satta-Muster in 2015 fertiggestrickt. Dieses Mal hat das Muster „Morgentau“ das Rennen gemacht und das war auch mein Favorit, für den ich gestimmt habe.

Das Muster habe ich bereits vor einer ganzen Weile schon mal gestrickt, damals Socken für mich und wusste von daher, dass es sich schnell und einfach stricken lässt (wie eigentlich bei allen Mustern von Regina Satta). Dieses Mal werden es aber Socken für meinen Papa, d.h. es wird zwei Größen größer gestrickt:

Witzigerweise wurden es auch hier wieder grüne Socken, allerdings ist die Farbe nicht ganz gleich wie bei meinen Socken. Die Socken sind ein Geschenk, weil ich meinem Papa damit für seine Hilfe bei der Steuererklärung (würgh) danken will. Dazu gibt es noch ein paar andere Kleinigkeiten. Und zum Abschluss gibt es noch ein Bild vom fertigen Paar:


Zukünftig können wir also im Partnerlook Socken tragen.

Mittwoch, 11. März 2015

Mini-KAL



Zu Weihnachten gab es von der Designerin Melanie Berg eine wirklich tolle Aktion auf ravelry, eventuell habt ihr davon auch gehört. Sie stellte drei einzelne Anleitungen oder wahlweise das gesamte eBook zur Verfügung mit folgender Aktion: Wenn man eine der Anleitungen oder eben das gesamte eBook einer anderen Strickerin schenkt (was ich getan habe), bekam man selbst die gleichen Anleitungen von der Designerin selbst geschenkt. Und da es wirklich drei ganz zauberhafte Lace-Tücher sind, machten wir einen Mini-KAL zu zweit. Wir strickten das Muster „Sihaya“ und ich war ganz gespannt, da das Muster quer gestrickt wird, d.h. man hat jede Menge Maschen auf der Nadel – zum Glück gibt es Rundstricknadeln kann ich da nur sagen.
Das fertige Gestrick wurde von mir zu einem Loop zusammengenäht und sieht richtig schön frühlingshaft aus. Noch ein Punkt, der für den Frühling spricht ist das verwendete Garn, denn es ist 100% Baumwolle. Die Beschnkte (meine Mama) verträgt nämlich keine Schurwolle, überhaupt nicht, also auch keine noch so weiche Lacewolle, also musste eine Alternative her. In der Häkelabteilung wurde ich schließlich fündig. Die Voraussetzungen haben gepasst: 100% Baumwolle, Lauflänge war auch gut, also habe ich einen Versuch gewagt.
Und wurde nicht enttäuscht. Und weil der Geburtstag schon vorbei ist, kann ich auch berichten, dass der Loop gut angekommen ist.
Die Anleitung war super geschrieben, alles war verständlich und nachzuvollziehen. Besonders gut gefiel mir, dass es sowohl eine Strickschrift als auch eine geschriebene Version gab, sodass man auch gut hin und her wechseln konnte. Es war mein erstes Muster der Designerin, aber ganz sicher nicht das letzte.

Freitag, 6. März 2015

12für15 // Socken #6 2015


Bei 12für15 verstricken wir im Februar das Knäuel mit der Nummer 11. Das ist bei mir dieses hier:
Daraus sind Socken entstanden mit dem Muster Sylt:
Wie immer bei den Anleitungen von Regina Satta lässt sich auch diese ganz einfach nacharbeiten und das Muster ist so eingängig, dass die Anleitung bereits nach wenigen Runden nicht mehr nötig ist. Damit qualifiziert sich das Muster als absolut fernsehtauglich, und geht wirklich schnell von der Hand

Dem aufmerksamen Leser wird jetzt natürlich aufgefallen sein, dass Wolle und Socken nicht zusammenpassen. Tja, so kann es gehen. Das Bild mit der Wolle habe ich gemacht, eine Woche bevor ich tatsächlich angestrickt habe. Die Wolle landete nach dem Knipsen wieder im 12für15-Körbchen und dank ähnlicher Farbgebung habe ich dann die falsche Wolle rausgefischt als es soweit war. Aufgefallen ist es mir bis zum Schluss nicht, dass ich ein anderes Knäuel (eigentlich Nummer 6) verstrickt habe. Aber ist ja nicht schlimm, Hauptsache ist ja eher, dass diese 12 Projekte auch tatsächlich dieses Jahr verstrickt werden und von daher sieht es ja ganz gut aus.

Im März verstricken wir übrigens die Nummer 1 – das sind bei mir diese beiden Knäuel:
Allerdings möchte ich ein Tuch daraus stricken (der nächste Herbst/Winter kommt bestimmt) und deshalb nehme ich die beiden auch noch mit dazu:
Angestrickt habe ich schon und es wird mal wieder ein Trillian. Habe ich schon länger nicht mehr gestrickt, dabei ist das Muster super. Meine beiden Trilliane habe ich diesen Winter sehr fleißig getragen und deshalb wird jetzt noch einer gestrickt.