Donnerstag, 28. Mai 2015

Aller guten Dinge sind drei

Und weil das so ist, gab es am Wochenende noch ein Paar Hausschuhe. Wie es dazu kam? Ganz einfach. Meine Gastmama, die sich (ebenso wie die Tochter) sehr über die Hausschuhe gefreut hat und diese wohl auch umgehend der ganzen Familie gezeigt hat, hat mir geschrieben, dass ihre Mama auch ganz gerne solche Hausschuhe hätte. Glücklicherweise war es bei uns ja erst Samstagmorgen, so konnte ich noch Wolle und Knöpfe beim Wollhändler meines Vertrauens besorgen und mich ans Werk machen.
Wie gesagt war ich am Pfingstwochenende alleine zu Hause und konnte die Nadeln klappern lassen. Der Anfang war schnell gemacht...
...und eben weil es so schnell und unkompliziert von der Hand geht, sah die Sache am Abend (nach fünf Stunden stricken) bereits so aus:
Die Schuhe und der jeweilige Schaft dazu waren fertig. Das Zusammennähen habe ich dann aber doch wegen besserer Lichtverhältnisse auf den Sonntagmorgen verschoben und so sehen die Schuhe fertig aus:
Die Schuhe sind bereits auf dem Weg nach Neuseeland und kommen dort hoffentlich bald an.
Gestrickt habe ich wieder mit Polar-Wolle von Wolle Rödel, Nadeln Nummer 6 und nach der Anleitung von Drops. Und auch nach diesem Paar habe ich mir nun fest vorgenommen auch noch eines für mich zu stricken - möglichst zeitnah, denn bei dem Regenwetter sind so kuschelige Hausschuhe auf der Couch am Abend sicherlich die perfekten Begleiter.

Mittwoch, 27. Mai 2015

Verflixt und zugenäht

Das Pfingstwochenende hatte ich "sturmfrei" und habe die Zeit intensiv zum Ausleben meine kreativen Seite genutzt. So haben wir vor einiger Zeit bereits eine Nähmaschine geschenkt bekommen und diese wollte ich nun endlich auch mal ausprobieren (Stoffe liegen ja schließlich auch schon monatelang bereit). Da ich ja noch eine ziemliche Anfängerin beim Nähen bin, sollte es ein einfaches Projekt sein, bei dem ich mich mit der Nähmaschine vertraut machen kann und (hoffentlich) ein schnelles Erfolgserlebnis habe - die Wahl fiel dann auf ein neues Kissen für meinen Stricksessel:
 Das ist die Rückseite - ein schönes kräftiges Pink (so sieht die Rückseite bei beiden Kissen aus).
Und hier sind die beiden von vorne - nachdem ich beim ersten nämlich ein wenig Zeit mit Rumtüfteln verbracht habe (ich hatte nur eine grobe Vorstellung, keinen Schnitt, kein Muster), weil ich keine Knöpfe im Haus hatte und sowieso viel lieber Bezüge mag, die einen Umschlag innen haben, in dem das Kissen steckt - habe ich ratzfatz auch gleich noch einen zweiten Bezug genäht. Hat sehr viel Spaß gemacht und sieht dafür auch wirklich ganz gut aus.
Jetzt muss ich allerdings erstmal Kissen kaufen, denn in den Hüllen stecken zwei etwas ältere die durch jahrelangen Gebrauch schon ziemlich platt sind. Herrlich, dass ich nächste Woche frei habe, da ist dann wohl mal ein Besuch beim großen Schweden fällig und Stoffe gibts da ja auch...

Freitag, 22. Mai 2015

Socken #9

Muttertag ist ja schon wieder eine ganze Weile vorbei, aber das war der Grund, warum ich das neunte Sockenpaar in diesem Jahr erst heute zeigen kann.
Verstrickt habe ich einen Strang tausendschön-Wolle (Krimhild) mit Nadeln Nr. 2,5 zum Japanischen Flusslauf, der nämlich das Monatsmuster vom April beim Satta-Jahres-KAL war.
Das Muster wollte ich schon lange nochmal stricken und der Strang lagerte auch schon ein Weilchen in meinem Stash. Ruckzuck ging das Muster von der Hand und es hat wie immer sehr viel Spaß gemacht am Monats-KAL teilzunehmen, vor allem weil es da so viele schöne Bilder zu bestaunen gibt.
Das Muster habe ich jedoch mit einer kleinen Abwandlung gestrickt, statt wie in der Anleitung mit 16 Maschen, habe ich mit 18 Maschen pro Nadel gestrickt, weil sich das Muster doch arg zusammenzieht. Hat aber prima geklappt und die Socken gefallen meiner Mama.

Samstag, 2. Mai 2015

Hausschuhe #1 & 2

Während es bei uns ja nun langsam Frühling wird (oder es zumindest so sein sollte), wird es bei meiner Gastfamilie in Neuseeland Winter und es wird kalt. Da meine Gastmama die Bilder von meinen Stricksachen auf facebook immer sieht, hat sie mich gefragt, ob ich ihr und ihrer Tochter nicht Hausschuhe stricken könnte. Dazu hat sie mir ein paar Ideen geschickt, damit ich in etwa weiß, wie sie werden sollen.
Natürlich habe ich mich nicht lange bitten lassen, habe Wolle gekauft, die Anleitung ausgedruckt und die Nadeln gewetzt:
Zuerst werden die "Schuhe" gestrickt und das geht wirklich super schnell. Nachdem ich das Prinzip auch verstanden hatte, waren die 4 unteren Teile an einem freien Sonntag schon fertiggestellt. Der Schaft wird extra gestrickt, zusammengenäht, mit Knöpfen ein bisschen verschönert und dann an die Unterteile dran genäht:
Das erste Paar ist für meine Gastmama in dunklem Rot und in Größe 36.
Und das zweite Paar ist in Koralle, Größe 39 und für die Tochter.
Und weil die Schuhe so schnell gingen, ziemlich warm sind und bestimmt super bequem sind, habe ich mir ganz fest vorgenommen, mir für den nächsten Winter bei uns auch welche zu stricken - wenigstens ein Paar.
Jetzt sind die Hausschuhe bereits mit ein paar Süßigkeiten (meine Gastfamilie findet Gummibärchen super klasse) auf dem Weg nach Neuseeland und ich hoffe, dass diese bald ankommen werden, passen und natürlich auch gefallen.