Sonntag, 25. Dezember 2016

Weihnachtsgeschenke Teil 1

Ich hoffe, ihr habt alle eine wunderschöne Zeit mit euren Lieben und genießt die Weihnachtstage in vollen Zügen. Wie versprochen kann ich jetzt endlich alles zeigen, was ich in den letzten Wochen gestrickt habe, da die Päckchen zwischenzeitlich alle geöffnet wurde und die Geschenke bei den Empfängern angekommen sind.

Den Beginn macht dieses Rosina-Tuch nach einer Anleitung aus der Fadenstille, Das Muster hat es mir schon lange angetan und die Malabrigo-Wolle war einfach wie geschaffen dafür.


Bestellt habe ich die Wolle bei lanade.de und ich freue mich immer wieder über die Lieferungen. Die Wolle ist immer liebevoll verpackt, es gibt eine Kleinigkeit dazu und der Service ist wirklich einfach super.

Zum Spannen musste mal wieder die Matratze herhalten, zum Glück war es noch Herbst und relativ warm, sodass ein Tag zum Trocknen völlig ausgereicht hat und ich das fertige Tuch nach 12 Stunden wieder abnehmen konnte.

Spitzen am Rand im Detail
Detailansicht der Mittelborte
 

Nachdem die Fäden vernäht waren und ich mein kleines Label angebracht habe, wurde das fertige Strickstück zusammen mit noch ein paar Kleinigkeiten ordentlich verpackt und machte sich auf die lange Reise vom Süden der Republik nach Potsdam, um dort in Empfang genommen zu werden. Das Tuch habe ich für meine beste Freundin aus dem Studium gestrickt, nachdem sie meine Tücher immer bewundert hat und deshalb fragte ich sie, ob ich ihr damit eine Freude machen könnte zu Weihnachten. Nach einem Hinweis, welche Farbe sie sich vorstellt, habe ich mich ans Werk gemacht. Muster und Form durfte ich mir nämlich selbst aussuchen. Und das ist dabei herausgekommen. Ich habe das erste Mal die Malabrigo Sock verstrickt und bin von Haptik und Optik begeistert. Zwei Stränge habe ich für dieses Tuch verarbeitet und man kann sich richtig schön einkuscheln. Perfekt also für diese Jahreszeit.

Die weiteren Geschenke zeige ich euch jeweils in einem weiteren Post. Jetzt gibt es aber erstmal ein schönes Weihnachtsfrühstück.

Schönen ersten Weihnachtsfeiertag wünsche ich euch!

Montag, 12. Dezember 2016

Weihnachten kommt mit großen Schritten

Der dritte Advent ist bereits vorbei und es sind nicht mehr ganz zwei Wochen bis zum großen Fest. Das heißt für uns Strickerinnen nochmal Endspurt, damit auch die kurzfristig dazugekommenen Geschenkideen noch umgesetzt werden können - und ganz viel Geheimniskrämerei. Nach den Feiertagen kann ich euch dann auch endlich zeigen, woran ich die letzten Wochen alles genadelt habe. Bis dahin lasse ich euch noch ein Paar Socken da, dass bereits zum Geburtstag meines Bruders verschenkt wurde:



In Größe 43 und mit Nadeln Nr. 2,5 sind diese Stinos aus der Tausendschön Sternzeichen-Kollektion (Skorpion) doch ganz schnell fertig geworden und waren ein perfektes Mitnahmeprojekt.

Und wie es ja schon fast Tradition ist, gab es aus der Urlaubswolle noch ein Paar Socken für meine Herzensdame:



Die Wolle ist herrlich weich und lief wunderbar über die Nadeln, eine wahre Strickfreude. Das Grün ist richtig schön und die Socken werden auch schon fleißig getragen.

Und alle weiteren Projekt kann ich noch nicht zeigen, da diese verschenkt werden und nicht ganz auszuschließen ist, dass die Beschenkten doch mal hier vorbeischauen.

Habt eine schöne Adventswoche!

Sonntag, 16. Oktober 2016

Der perfekte Strickurlaub

Die vergangenen zweieinhalb Wochen hatte ich Urlaub, das erste Mal in diesem Jahr seit April und was soll ich sagen, es war eine wirklich herrlich schöne Zeit. Ich habe viel gestrickt (nicht alles davon kann ich euch schon zeigen, weil bereits die ersten Weihnachtsgeschenke dabei sind) und die Stunden mit den verschiedensten Projekten einfach genossen. Zwei der kleineren Projekte kann ich euch aber heute bereits zeigen.

Vor einigen Wochen, als es noch Sommer war, wünschten sich meine beiden Arbeitskolleginnen gerne warme Mützen für die kalte Jahreszeit. Bei 30 Grad Außentemperatur fällt es natürlich schwer sich ein schönes Exemplar auszusuchen, doch als die Temperaturen nicht mehr so hoch waren und auch langsam die wärmeren Klamotten rausgeholt wurden, war die Zeit gekommen. Vor meinem Urlaub also haben sich die beiden jeweils ein Exemplar rausgesucht und ich habe die Nadeln natürlich klappern lassen, sodass die fertigen Mützen morgen überreicht werden können, wenn es für mich wieder ins Büro geht.

Bestellt habe ich die Originalwolle, wie im jeweiligen Muster angegeben. Und nachdem das nun bereits meine dritte Bestellung bei Lanade war, kann ich euch auch sagen, dass ich wirklich begeistert bin. Der Service ist einfach hervorragend, die Wolle kommt blitzschnell an und es findet sich immer eine kleine Aufmerksamkeit im Päckchen. Außerdem ist die Wolle liebevoll verpackt und es ist jedes Mal eine große Freude, wenn ein grünes Lanade-Paket bei mir ankommt.

Mossing around
Diese Mütze gefällt mir super gut. Durch das Perlmuster und den kraus rechts gestrickten oberen Teil bekommt niemand kalte Ohren mit dieser Mütze. Auch die Wolle (Drops Nepal) trägt ihr Übriges dazu bei, dass es im Winter nicht kalt wird. Von der Haptik der Wolle war ich vom ersten Moment an begeistert. Mal sehen, ob es irgendwann noch ein Projekt damit auf meine Nadeln schafft. Die Mütze habe ich an zwei Tagen gestrickt und das Ergebnis kann sich sehen lassen. In der Anleitung wird die Mütze in Hin- und Rückreihen gestrickt und am Ende zusammen genäht. Da ich aber lieber in Runden stricke und die Naht immer etwas unschön finde, habe ich die Anleitung kurzerhand angepasst und einfach in Runden gestrickt.


Seattle aus Drops Karisma
Diese Mütze war ruckzuck gestrickt. An zwei Abenden die Nadeln für einige Stunden klappern lassen und schon war ich fertig. Natürlich ging vor allem der glatt rechts gestrickte Teil sehr schnell von der Hand. Das Muster werde ich mir auf jeden Fall merken, vielleicht kommt es bei Gelegenheit nochmal auf die Nadeln.

Ich liebe ja diese Stempel, die es mittlerweile überall zu kaufen gibt. Und hinten drauf habe ich die Wasch- und Pflegehinweise der Wollbanderole geklebt, damit die zukünftigen Besitzerinnen auch lange Freude an den Mützen haben werden.

Nun bleibt für mich nur noch zu hoffen, dass die Mützen sowohl passen, als auch gefallen und meine beiden Kolleginnen damit in den kommenden Monaten keine kalten Ohren bekommen.

Samstag, 24. September 2016

Halsschmeichler

Bereits als ich im Oktober 2012 die damals aktuelle Ausgabe von The Knitter kaufte, war mir klar, dass ich unbedingt irgendwann, wenn meine Fertigkeiten dazu ausreichen würden, das Tuch Gothic nachstricken würden. Vor einigen Wochen habe ich mir dann drei traumhaft weiche Stränge Filisilk von Zitron gegönnt (zwei in anthrazit und einen in hellgrau) und mit dem Stricken begonnen. Leider ist es ja nun so, dass mich bei Projekten dieser Größe und dann auch noch mit Muster, wo man eigentlich bei jeder Masche aufpassen muss, des öfteren auch mal nach enthusiastischem Start die Unlust überkommt und das Projekt in einer Kiste landet, wo es dann vor sich hin wartet und mir jedes Mal ein schlechtes Gewissen bereitet beim Gedanken daran.
Detailmuster und oberer Rand
Kontraststreifen
Zum Spannen musste die Matratze herhalten, weil das Tuch so riesig ist.



So eine weiße Wand ist schon klasse für Fotos (zumindest wenn die Bilder abgehängt werden)
Tja, was soll ich sagen, dieses Mal war es anders. Die Gründe liegen klar auf der Hand. Erstens habe ich mir ein Projekt ausgesucht, das meinen Kenntnissen angepasst ist - vielleicht einen Tick zu einfach, aber nie langweilig. Zweitens waren die Rapporte überschaubar und die Muster eingängig. Drittens schlägt man eine unfassbare Maschenzahl an und endet mit ganz wenigen, was meiner Ungeduld zum Ende hin sehr entgegen kommt. Und deshalb habe ich dieses Tuch tatsächlich vollendet und bin ganz verliebt - das Allerbeste kommt zum Schluss: dieses Tuch habe ich nur für mich alleine gestrickt, kein Auftrag, kein Geschenk, einfach nur für mich - und ihr könnt mir glauben, dass ich mich sehr gefreut habe, als der Herbst sich nun endlich gezeigt hat, sodass ich diesen Halsschmeichler zum ersten Mal ausführen konnte.

Mittwoch, 6. Juli 2016

Kleinigkeiten

Nachdem die vielen Socken gestrickt waren, musste etwas Kleines zum Stricken für zwischendurch her. Und da geteilte Freude doppelte Freude ist, gab es für die Zigarettenschachteln meiner lieben Kolleginnen diese beiden kleinen Pullover:
Damit die kleinen Überraschungen noch etwas mehr Freude bereiten, habe ich sie noch hübsch verpackt. Und ausgepackt sehen die beiden so aus:
Die Pullover kamen gut an und sind auch schon fleißig in Gebrauch. Gestrickt sind sie nach dieser Anleitung und diese ist wirklich gut geschrieben. Das Nacharbeiten macht jedenfalls große Freude.

Sonntag, 3. Juli 2016

Sockenparade

Die letzten Wochen habe ich fleißig die Sockennadeln geschwungen und es sind sieben neue Sockenpaare entstanden. Von den ersten beiden Paaren gibt es leider kein Bild mehr, da diese verschenkt wurden, noch bevor ich Bilder machen konnte. Doch von den letzten fünf habe ich Bilder:
Größe 42 mit 15 Maschen/Nadel
Stinos im Rippenmuster
Detailaufnahme der verpackten Socken vor ihrer Reise zum Empfänger
Die Socken waren eine jährliche Auftragsarbeit und beim Empfänger sind sie bereits eingetroffen. In diesem Sommer kann man warme Socken schließlich auch gut gebrauchen, nicht wahr? Mit diesen Socken habe ich nun genau zum Ende des ersten Halbjahres, genau halb so viele Sockenpaare wie im gesamten letzten Jahr gestrickt. Dieses Jahr würde ich ja gerne die 30 vollmachen, also mal sehen. Die strickintensiven Monate im Herbst und Winter kommen ja noch, also bleibe ich mal optimistisch.

Obwohl es dieses Wochenende gar nicht so schlecht war, wie diese schöne Aufnahme beweist:

Schönen Sonntagabend!

Mittwoch, 18. Mai 2016

Was lange währt...

... wird endlich fertig. Anfang des Jahres hatte ich euch schon mal von meinem Tuchprojekt berichtet, das damals noch ziemlich am Anfang stand.
Ende April habe ich es nun endlich fertiggestrickt. So habe ich meinen Urlaub sinnvoll genutzt und bei dem damaligen Regenwetter konnte man sowieso nichts anderes machen:
Ich habe fast 150g Lana Grossa Lace Lux verstrickt und ich bin restlos begeistert von dieser Wolle - das wird bestimmt ein neuer Favorit für derartige Projekte. Das Verstricken war eine wahre Freude und das Muster hat mindestens ebenso viel Freude gebracht. Die Anleitung war klar verständlich und leicht nachzuvollziehen.
Jetzt freue ich mich, das Tuch auch auszuführen. An kühleren Abenden und vielleicht auch am Morgen kann ich es gut gebrauchen. Vor allem weil es so schön groß und dabei dennoch federleicht (knapp 150g) ist. So richtig zum einkuscheln und wohlfühlen.

Montag, 16. Mai 2016

Kleinigkeiten machen so viel Freude

Eine liebe Freundin wurde vor Kurzem zum ersten Mal Mutter und vor zwei Wochen habe ich sie und ihren Sohn schließlich besucht. Wir verbrachten einen wunderschönen Nachmittag zusammen und natürlich hatte ich für den kleinen Mann auch kleines Sockenpaar gestrickt:
Da ich dieses Babyblau bzw. Mädchenrosa irgendwie immer ein bisschen kitschig finde, gab es ein grünes Frühlingspaar mit umgeschlagenem Schaft und die Söckchen sind super angekommen.
Was strickt ihr denn am liebsten für neue Erdenbürger? Söckchen, Mützchen, Pullover? Ich finde ja auch so kleine Pullunder total niedlich. Und relativ schnell fertig ist man mit den kleinen Projekten ja meistens auch.

Mittwoch, 11. Mai 2016

Sockenupdate

Da ich euch schon länger keine fertigen Socken mehr gezeigt habe, möchte ich das heute nachholen, denn gestrickt habe ich fleißig und fertig geworden sind auch zwei Paare.

Beim ersten Paar habe ich einfach im roten Musterheft weitergeblättert (nachdem ich die Mira-Socken fertig hatte) und mich dann für das Muster Navajo entschieden. Ich habe eine Vorliebe für Zöpfe (wäre euch fast nicht aufgefallen, oder?) und deshalb war dieses Paar ruckzuck gestrickt.

Sieht es nicht einfach traumhaft aus mit den vielen Zöpfen? Und auch diese Wolle ist schon gut abgelagert. Ich habe dafür ein altes UFO geribbelt. Eine angefangene Socke, aus der ich irgendwann mal die Nadeln rausgezogen habe. UFO-Abbau steht dieses Jahr bei mir auch wahnsinnig hoch im Kurs. Entweder vollenden oder ribbeln, die Wolle wickeln und für ein neues Projekt verwenden. Bisher bin ich also sehr zufrieden mit mir.

Und noch das bisher letzte Sockenpaar für dieses Jahr:
Ganz einfache Stinos aus Lana Grossa Sockenwolle. Die Wolle ist noch aus dem Urlaub vom letzten Herbst und dieses Sockenpaar bleibt bei mir (die anderen beiden wandern erstmal in die Geschenkevorratskiste). Man muss sich schließlich auch selbst mal was gönnen.
Das war es erstmal mit den Socken, jetzt seid ihr wieder auf dem aktuellen Stand. Natürlich sind auch schon neue Socken auf den Nadeln, die schnell fertig werden sollen, denn die nächsten Auftragssocken warten bereits darauf gestrickt zu werden (oder zumindest fast, noch warte ich auf die Wolle - die aber vermutlich Anfang nächster Woche vom Postboten geliefert wird).
Wie sieht denn eure Sockenstatistik in diesem Jahr aus? Habt ihr ein besonderes Ziel, vielleicht auch eure Muster auf der to-knit-Liste abarbeiten (oder immerhin damit anfangen)?

Samstag, 7. Mai 2016

Abschiedsgeschenke

Kleine Abschiedsgeschenke habe ich an meinem letzten Tag an meine (nun ehemaligen) Kolleginnen verteilt:
Minisöckchen habe ich für jeden gestrickt und einen kleinen Schlüsselring daran befestigt, sodass die Söckchen am Schlüsselbund mitgeführt werden können. Auf dem folgenden Bild ist die Größe etwas leichter einzuschätzen. Das Bonbon ist nicht etwa überdimensional groß, sondern das Söckchen wirklich sehr mini.
Die Kleinen kamen beim Kollegium recht gut an. Und ich werde wohl noch ein paar Exemplare davon stricken, da ich noch Schlüsselringe übrig habe und Sockenwollreste sind auch zahlreich vorhanden. So einen kleinen Schlüsselanhänger kann man ja immer mal gut verschenken.

Freitag, 8. April 2016

Ooops...

Jetzt ist Ostern zwar schon eine ganze Weile her, aber ich habe noch zwei Bilder nachzureichen:

Ich habe noch ein paar Eierwärmer mehr gestrickt, die dann alle zu Ostern verschenkt wurden. Ich konnte gar nicht mehr aufhören, weil sie so schnell gingen, super Resteverwerter sind und die Bommeln finde ich persönlich ja am allerbesten.
Und weil die Schokolade zu Ostern reichlich in Form von Osterhasen konsumiert wurde, schnüre ich jetzt lieber wieder regelmäßiger die Laufschuhe. Und die nächsten Tage komme ich vielleicht endlich mal dazu Bilder von meinem sommerlichen Bolero zu machen, der nämlich auch schon einige Zeit fertig ist und gezeigt werden will.
Habt einen guten Start ins Wochenende!

Sonntag, 27. März 2016

Frohe Ostern


Ich wünsche allen meinen Lesern frohe Ostern, viel Erfolg bei der Eiersuche
und eine schöne Zeit mit euren Lieben
♥♥♥

Mittwoch, 16. März 2016

Geburtstagsgeschenke

Meine Mama hat letzte Woche Geburtstag gefeiert und ganz bescheiden hat sie sich zwei Paar dicke Socken gewünscht, als ich sie Anfang des Jahres gefragt habe. Diesen Wunsch wollte ich ihr natürlich gerne erfüllen und herausgekommen sind diese beiden Paare:
Einmal sind einfache Stinos mit dieser Tweed-Wolle entstanden. Schlicht, aber wirklich schön (hätte ich auch selbst gerne behalten).

Und dann noch dieses Paar mit diesem Muster. Dieses Muster hatte ich auch schon ewig auf meiner ravlery-Liste. Die Anleitung ist wirklich toll geschrieben. Das Muster ist schlicht und sieht dennoch toll aus - genau das richtige für diese musternde Wolle.
Das waren jetzt vermutlich erstmal die letzten Socken aus 6-fach Wolle. Der Frühling kommt ja so langsam, da werden es eher wieder dünne Socken in nächster Zeit.

Samstag, 12. März 2016

Ostern nähert sich mit großen Schritten

Noch zwei Wochen bis Ostern - da wird es langsam Zeit, sich um Deko und kleine Geschenke Gedanken zu machen. Vergangenes Wochenende ging es auf Elternbesuch in die alte Heimat. Und weil Ostern nicht mehr so lang hin ist, habe ich mich spontan entschlossen dafür direkt schon eine Kleinigkeit zu machen. Große Geschenke gibt es bei uns zu Ostern sowieso nicht, aber über eine kleine Aufmerksamkeit freut sich doch jeder, oder?
Zum Glück hatte ich den ganzen Samstagnachmittag Zeit, um diese vier wirklich süßen Eierwärmer zu stricken:

Damit bleiben die Frühstückseier bestimmt warm beim Osterbrunch. Damit sie nicht umfallen, wurde unter jedes noch ein Eierbecher von hier gestellt und fertig waren die kleinen Osterboten.
Und weil ich noch unendlich viele Wollreste in meiner Restkiste habe, werden wohl in den kommenden Tagen noch ein paar von diesen Eierwärmern entstehen.
Falls ihr euch auch noch das Osterfrühstück damit versüßen möchtet, die Anleitung gibt es hier.

Dienstag, 8. März 2016

Ich lebe auch noch

Oje, da habe ich ja nun schon lange nichts mehr geschrieben. Und zu meiner Schande, ich habe im Februar auch so gut wie gar nichts gestrickt, abgesehen von Geschenken, die ich heute aber noch nicht zeigen kann.
Stattdessen zeige ich euch heute ein neues Paar Socken:
Größe 40/41
Auf dem Detailbild sieht man den Zusammenlauf der beiden Zöpfe auf dem Schaft ganz gut. Das Muster ist Mira von Regina Satta, aus dem roten Anleitungsheft. Ein recht eingängiges Muster und für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, mehr Muster zu stricken, die ich noch nicht gestrickt habe, damit die To-Knit-Liste auch mal kürzer statt immer nur länger wird.
Die Wolle ist von hier und ich muss sagen, dass ich damit wirklich sehr zufrieden bin. Hat sich super verstricken lassen und die Haptik war viel besser als ich das von anderer Wolle mit Baumwolle kenne. Für den Frühling und kalte Sommerabende sicherlich genau das Richtige.

Donnerstag, 14. Januar 2016

Offenheit

So heißt das wunderschöne Tuch, an dem ich derzeit stricke. Die Anleitung ist aus dem Büchlein "Wohlfühltücher", das ich von meinen Eltern zum Geburtstag bekommen habe. Es sind wirklich wunderschöne Tücher darin und so war es ja klar, dass es nicht lange dauern wird, bis ich eines davon anschlagen werde. Nach den vielen Weihnachtsgeschenken und den Mystery-Socken war es also an der Zeit, etwas anderes zu stricken.
Die Wolle stammt aus dem Urlaub, ist herrlich weich uns verstrickt sich traumhaft:
Das Bild stelle ich euch extra mit ein, weil das die Farbe naturgetreu wiedergibt. Das nachfolgende Bild ist durch das fehlende Tageslicht nämlich farblich nicht sehr schön.
So weit ist das Tuch also nach zweieinhalb Mustersätzen. Ich finde es sehr schön und hoffe, dass es in diesem Tempo weitergeht. In der Originalanleitung wird dickere Wolle verwendet und nach vier Mustersätzen ist das Tuch schon fertig. Bei mir werden es wohl ein paar mehr werden, da die Wolle dünner und entsprechend die Nadelstärke geringer ausfällt. Aber es macht viel Spaß und die Wolle ist wirklich ein Traum. Mit zunehmenden Maschen, benötige ich natürlich auch immer mehr Zeit für die Reihen, doch einige Reihen sind abends schon zu schaffen, wenn ich mich gut darauf konzentrieren kann und nicht ablenken lasse. Am Wochenende kommen hoffentlich wieder ein paar mehr Reihen hinzu, sodass es ein größeres Stück gibt.
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend ♥

Montag, 11. Januar 2016

Die ersten Socken 2016

Damit auch die Sockenstatistik in diesem Jahr weiterhin positiv ausfällt, gibt es heute direkt das erste fertige Sockenpaar 2016 zu sehen. Wie ich ja schon letztes Jahr geschrieben habe, nahm ich auch dieses Mal am Myster-Socken-KAL bei Regina Satta teil. Wir strickten gemeinsam das Muster "Saliha" und auch wenn ich auf Zöpfe hoffte, gefällt mir das Muster auch ohne sehr gut.
Teil 1
Die Wickelmaschen waren relativ neu für mich, deshalb war es zu Beginn ein bisschen ungewohnt, aber spätestens nach dem ersten Schaft lief es wirklich gut und ging flott von der Hand. Die vielen linken Maschen sind eher nicht so mein Ding, doch für den Effekt lohnt es sich durchzuhalten finde ich.
Teil 2
Teil 2 beinhaltete dann die Ferse und eine wirklich interessante Lösung für die Spickelabnahmen. Die fanden nämlich nicht wie üblich auf den Sohlenadeln statt, sondern wurden direkt ins Muster integriert, was mir persönlich richtig gut gefallen hat.

Teil 3
Hier einmal ein Blick von oben auf die fertige Socke. Die zweite Socke verläuft gegengleich, sodass die beiden Socken wie immer super gut zusammenpassen.

Und zum Schluss zeige ich euch hier noch ein Paarbild. Wie immer hat es sehr viel Spaß gemacht, was vor allem auch an den vielen Mitstrickerinnen und den tollen Moderatoren der Gruppe lag. Der Umgang und das Miteinander in der Satta-Gruppe ist einfach toll.
Nachdem nun das erste Paar für die Sockenbilanz fertig ist, möchte ich nun meinen anderen beiden aktuellen Projekten (Schal und Halstuch) meine volle Aufmerksamkeit widmen, damit ich auch da bald fertige Strickstücke zeigen kann. Aber zumindest Anstrickbilder wird es diese Woche noch geben.
Jetzt wünsche ich euch einen schönen Montagabend, für mich gibt es noch eine Tasse Tee und ein paar Reihen Strickzeit auf der Couch.