Sonntag, 16. Oktober 2016

Der perfekte Strickurlaub

Die vergangenen zweieinhalb Wochen hatte ich Urlaub, das erste Mal in diesem Jahr seit April und was soll ich sagen, es war eine wirklich herrlich schöne Zeit. Ich habe viel gestrickt (nicht alles davon kann ich euch schon zeigen, weil bereits die ersten Weihnachtsgeschenke dabei sind) und die Stunden mit den verschiedensten Projekten einfach genossen. Zwei der kleineren Projekte kann ich euch aber heute bereits zeigen.

Vor einigen Wochen, als es noch Sommer war, wünschten sich meine beiden Arbeitskolleginnen gerne warme Mützen für die kalte Jahreszeit. Bei 30 Grad Außentemperatur fällt es natürlich schwer sich ein schönes Exemplar auszusuchen, doch als die Temperaturen nicht mehr so hoch waren und auch langsam die wärmeren Klamotten rausgeholt wurden, war die Zeit gekommen. Vor meinem Urlaub also haben sich die beiden jeweils ein Exemplar rausgesucht und ich habe die Nadeln natürlich klappern lassen, sodass die fertigen Mützen morgen überreicht werden können, wenn es für mich wieder ins Büro geht.

Bestellt habe ich die Originalwolle, wie im jeweiligen Muster angegeben. Und nachdem das nun bereits meine dritte Bestellung bei Lanade war, kann ich euch auch sagen, dass ich wirklich begeistert bin. Der Service ist einfach hervorragend, die Wolle kommt blitzschnell an und es findet sich immer eine kleine Aufmerksamkeit im Päckchen. Außerdem ist die Wolle liebevoll verpackt und es ist jedes Mal eine große Freude, wenn ein grünes Lanade-Paket bei mir ankommt.

Mossing around
Diese Mütze gefällt mir super gut. Durch das Perlmuster und den kraus rechts gestrickten oberen Teil bekommt niemand kalte Ohren mit dieser Mütze. Auch die Wolle (Drops Nepal) trägt ihr Übriges dazu bei, dass es im Winter nicht kalt wird. Von der Haptik der Wolle war ich vom ersten Moment an begeistert. Mal sehen, ob es irgendwann noch ein Projekt damit auf meine Nadeln schafft. Die Mütze habe ich an zwei Tagen gestrickt und das Ergebnis kann sich sehen lassen. In der Anleitung wird die Mütze in Hin- und Rückreihen gestrickt und am Ende zusammen genäht. Da ich aber lieber in Runden stricke und die Naht immer etwas unschön finde, habe ich die Anleitung kurzerhand angepasst und einfach in Runden gestrickt.


Seattle aus Drops Karisma
Diese Mütze war ruckzuck gestrickt. An zwei Abenden die Nadeln für einige Stunden klappern lassen und schon war ich fertig. Natürlich ging vor allem der glatt rechts gestrickte Teil sehr schnell von der Hand. Das Muster werde ich mir auf jeden Fall merken, vielleicht kommt es bei Gelegenheit nochmal auf die Nadeln.

Ich liebe ja diese Stempel, die es mittlerweile überall zu kaufen gibt. Und hinten drauf habe ich die Wasch- und Pflegehinweise der Wollbanderole geklebt, damit die zukünftigen Besitzerinnen auch lange Freude an den Mützen haben werden.

Nun bleibt für mich nur noch zu hoffen, dass die Mützen sowohl passen, als auch gefallen und meine beiden Kolleginnen damit in den kommenden Monaten keine kalten Ohren bekommen.

1 Kommentar:

  1. Liebe Melanie das sind super schöne Mützen. Das Garn sieht super aus. Liebe Grüsse Marlies

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deinen Kommentar.
♥♥♥